Sonntag, 13. August 2017

Schokoschnecken

Auch wenn es ein Klischee ist, aber ich muss mit euch übers Wetter reden: was ist denn das für ein Sommer?! Das nervt langsam, ich will doch nur draußen sitzen, die Sonnenstrahlen genießen, evtl. ein bisschen schwimmen gehen und den Abend beim Grillen und einem schönen Sommercocktail genießen. Und was bekommen wir? Wetter wie im Herbst, nasskalt und echt eklig. Furchtbar. Damit man nicht völlig verzweifelt, braucht man einen Seelentröster… also Schokolade ;) Und in dieser Form von Schokoschnecken hilft die Schokolade ungemein und man fühlt sich gleich ein bisschen versöhnt mit diesem Wetter. Wie immer ist der Hefeteig wunderbar luftig und samtig und die Füllung strotzt nur so von Schokolade. Einfach nur lecker. So das war es jetzt mit dem Gemecker, ich setze mich jetzt auf die Couch und trinke einen warmen Tee…


Für 12 Stück:
120ml Milch
50g Zucker
2 TL Trockenhefe
1 Ei
250g Mehl
½ TL Salz
45g weiche Butter

Für die Füllung:
225g Zartbitterschokolade, grob gehackt
50g Zucker
½ TL Zimt
1 Prise Salz
45g weiche Butter

Zum Fertigstellen:
1 Ei mit 1 EL Milch verquirlt

Für den Teig Milch, Zucker und Hefe mischen. Ei, Mehl und Salz zufügen und alles mischen. Dann die Butter unterkneten und den Teig 10 Minuten kneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde ruhen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. In der Zwischenzeit die Schokolade mit Zucker und Zimt in einem Food Processor fein mixen, dann die Butter untermixen. Eine Muffinform ausfetten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, 5 Minuten ruhen lassen und dann zu einem 30 x 50cm großen Rechteck ausrollen. Die Füllung über den Teig streuen, dann den Teig stramm aufrollen. Die so entstandene Teigrolle nun in 12 gleich große Stücke schneiden und jedes Stück mit der Schnittseite nach oben in die vorbereitete Muffinform setzen. Die Schnecken noch 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen, dann mit der Eimischung bestreichen und im 180°C (Ober-/Unterhitze) warmen Ofen 15 – 20 Minuten goldbraun backen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Sonntag, 6. August 2017

Himbeerpralinen

Da der Sommer im Moment ja eher mäßig ist, müssen wir uns ihn einfach auf den Teller zaubern. Und was ist wunderbar sommerlich? Himbeeren und weiße Schokolade! Ein Traumpaar in diesen Himbeerpralinen sage ich euch. Und da ist es doch gar nicht verkehrt, wenn es nicht zu heiß ist, dann kann man nämlich in der Küche herrliche Pralinen zaubern und sich so den Sommer versüßen. Ich muss gestehen, dass das mit Abstand meine liebsten Pralinen sind, die ich bisher gemacht habe. Die Füllung ist einfach unwiderstehlich fruchtig und soooooooo lecker. Ihr müsst die also unbedingt nachmachen!!!


Für 15 Stück:
150g weiße Kuvertüre, fein gehackt
45g Himbeerpüree (dafür einfach ca. 60g Himbeeren kochen und dann durch ein feines Sieb streichen)
10g Sahne
75g weiße Schokolade, fein gehackt

Für die Pralinen die weiße Kuvertüre fein hacken und drei Viertel davon über einem warmen Wasserbad schmelzen, die Kuvertüre sollte dabei nicht wärmer als 40°C werden. Dann die Schüssel vom Wasserbad nehmen und die restliche Kuvertüre unterrühren, bis die Temperatur der Kuvertüre 27-28°C beträgt. Die Schüssel nun wieder auf das Wasserbad setzen und die Kuvertüre vorsichtig auf 30-31°C erwärmen. Eine Pralinenform mit 15 Mulden mit der flüssigen Kuvertüre befüllen und die Form langsam schwenken, bis die Mulde gleichmäßig überzogen ist. Die Form über der Schüssel auf den Kopf drehen und die restliche Kuvertüre zurück in den Topf laufen lassen. Die Form für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Kuvertüre fest ist (Fotos hier).
Für die Füllung das Himbeerpüree mit der Sahne aufkochen lassen und dann über die weiße Schokolade gießen, kurz stehen lassen und dann umrühren, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Die Füllung in einen Spritzbeutel geben und die Pralinenformen damit befüllen, dabei einen 2mm hohen Rand frei lassen. Danach die restliche Kuvertüre, die noch von der Herstellung der Pralinenformen übrig ist, erneut schmelzen und die Füllung damit bedecken.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!