Sonntag, 2. Juli 2017

Pulled Pork

Pulled Pork ist in aller Munde, man bekommt es mittlerweile auch fertig in fast jedem Supermarkt -  aber ich wäre ja nicht Miri von Miri’s Kitchen, wenn ich Pulled Pork nicht selber machen würde. Ich hatte das schon ziemlich lange vor, aber die langen Kochzeiten haben mich bisher immer abgeschreckt. Dann kam ich auf die Idee, dass man das Pulled Pork ja auch in einem Bruchteil der Zeit (und damit entsprechend geringerem Energieverbrauch) in einem Schnellkochtopf machen könnte. So ganz sicher war ich mir zuerst nicht, ob das auch wirklich klappt, habe dann mal schnell im Internet nachgelesen und gemerkt, das kann funktionieren. Und wie das funktioniert, ich sage euch: der Hammer. Das Fleisch wird in nur einer knappen Stunde herrlich zart und zerfällt fast von selbst. Das Rezept habe ich mir aus verschiedenen Quellen zusammengesucht und nach meinen Vorstellungen abgeändert und es ist für mich einfach nur perfekt. Das Fleisch ist unglaublich zart, saftig und aromatisch und man erhält wie von selbst eine unglaublich intensive Sauce, sodass man sich die für Pulled Pork typische Zugabe von Barbecuesauce eigentlich sogar sparen kann. Wer mag, kann natürlich noch Barbecuesauce dazu geben, das schadet auch nicht ;). Dazu gibt es einen frischen, knackigen Krautsalat und natürlich selbstgemachte Brötchen und schon schwebt man im siebten Pulled Pork-Himmel.


Für das Pulled Pork:
1kg Schweineschulter, in 4 Stücke geschnitten
3 EL brauner Zucker
Salz
Pfeffer
1 TL Paprikapulver
1 TL geräuchertes Paprikapulver
1 TL Senf
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Cayennepfeffer
Öl
4 Knoblauchzehen
400ml Wasser
2EL Essig

Für das Pulled Pork Zucker, Salz, Pfeffer, Paprika, Senf, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer mischen und die Schweineschulter damit einreiben. Das Fleisch in etwas Öl von allen Seiten anbraten, dann das Wasser und den Essig zufügen und  1 Stunde im Schnellkochtopf garen. Danach das Fleisch zerfücken. Die Flüssigkeit in der Zwischenzeit leicht dickflüssig einkochen lassen, das dauert ca. 10 Minuten. Das Fleisch mit der eingekochten Sauce und mit etwas Barbecuesauce vermischt servieren. Dazu passt Krautsalat.


Für den Krautsalat:
½ Weißkohl, in feine Streifen geschnitten
1 Karotte, grob geraspelt
½ cup Mayonnaise
½ TL Salz
Pfeffer
1 EL Essig

Für den Krautsalat Weißkohl und Karotte mischen. Mayonnaise mit Salz, Pfeffer und Essig würzen und zum Gemüse geben. Alles gut vermischen, etwas durchziehen lassen und dann zum Pulled Pork servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Hey, das Rezept klingt verlockend. Ich bin gerade am überlegen mir ein Schnellkochtopf zu holen und hab mal nach Beispiel Gerichten gesucht. Allerdings bin ich gerade noch unentschlossen ob ich mir einen Elektrischen oder den Klassischen für den Herd hole. Was für einen Topf hast du? bzw. Hast du schon mal Erfahrung mit eine Elektrischen gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Südpolbewohner,

      vielen Dank, ich fand das Rezept auch gerade wegen der schnellen Garzeit (und damit Energieeinsparung) im Schnellkochtopf so spannend. Ich habe bisher selbst noch keinen Topf, sondern habe mir den von meinen Eltern ausgeliehen. Dabei handelt es sich um einen ganz Klassischen (bestimmt schon 30 Jahre alten) Schnellkochtopf für die Herdplatte. Mein Vater hat den bisher immer für seine Rouladen benutzt (ergibt im übrigens die weltbesten Rouladen). Wenn ich mir aber einen Schnellkochtopf kaufen würde, was ich im Moment allein aufgrun des Pulled Pork Rezepts überlege, dann würde ich auch einen Schnellkochtopf für den Herd wählen, am besten einen der auch induktionsgeeginet ist. Soweit ich weiß, sind die Töpfe für den Herd schneller und ohne Deckel wie ein normaler Topf zu benutzen. Andereseits bieten die Elektrischen oftmals auch Sonderfunktionen wie Warmhalten oder man kann sie als Slow Cooker benutzen, wenn das für dich wichtig sein sollte.

      LG
      Miri

      Löschen