Sonntag, 30. April 2017

Foccacia a libro

Meine Vorliebe für Brot- und Brötchenvarianten dürfte ja mittlerweile bekannt sein. Deshalb verwundert es auch nicht, dass ich dieses Foccacia a libro sofort machen musste, als ich von dem Rezept im Vorbeigehen  beim ARD-Buffet gehört habe – ich bin wirklich nur am Fernseher vorbeigegangen und habe den Beitrag darüber aufgeschnappt und war gleich Feuer und Flamme. Das Foccacia a libro hat seinen Namen, da es aussieht wie ein Buch, wenn man es aufschneidet. Neben der außergewöhnlichen Form besticht das Foccacia natürlich auch mit seinem Geschmack. Viel Olivenöl und Oregano sowie ein wenig Peperoncino runden das Foccacia ab. Auch wenn die Form aufwändig aussieht, so ist das Foccacia doch ganz einfach gemacht.


Für den Teig:
10g frische Hefe
250g Wasser
500g Mehl
10g Salz

Zum Fertigstellen:
Reichlich Olivenöl
Getrockneter Oregano
Meersalz
Peperoncino


Für das Foccacia die Hefe im Wasser auflösen. Mehl und Salz mischen, dann die Hefemischung zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen und dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich zu einem großen Viereck ausrollen. Die Oberseite des Teigs mit reichlich Olivenöl bestreichen, dann Oregano, Salz und Peperoncino darüber streuen. Nun jeweils die linke und rechte Seite einmal einknicken und wieder mit Öl und Gewürzen bestreuen. 

 
Dann den Teig weiter einschlagen und wieder ölen und würzen, bis sich beide Seiten berühren. 

 
Dann die beiden Teigseiten zu einer Rolle aufeinanderlegen 


und diese dann zur Schnecke formen. 
 


Die Schnecke in eine geölte Springform setzen und 3 Stunden ruhen lassen. 

 
Danach die Foccacia bei 220°C (Ober-/Unterhitze) 20 Minuten goldbraun backen.


Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen