Dienstag, 20. März 2012

Chocolate Coffee Cake

Mein Freund sagt mir immer: ach du musst doch nicht immer so viel ausprobieren, mach doch mal was Einfaches oder das, was du letztens schon mal gemacht hast. Vor Kurzem meinte er dann: „Kannst du nicht wieder diesen leckeren Schokokuchen machen?“ Aber ich probiere einfach viel zu gerne neue Sachen aus, als dass ich dazu kommen würde sogar die Sachen zu wiederholen, die ihm und auch mir selbst gut geschmeckt haben. Dann habe ich diesen Kuchen gemacht und plötzlich war er doch zufrieden damit und wünscht sich ihn nun zu seinem Geburtstag :).
Das Rezept dafür habe ich schon vor ewigen Zeiten mal bei Martha Stewart gefunden und war eigentlich sofort Feuer und Flamme, aber irgendwie hat es fast ein Jahr gedauert, bis ich ihn nachgebacken habe. Hätte ich das doch mal vorher gemacht! ;) Der schmeckt einfach nur genial lecker und ist wie gemacht für Schokoholics, wie ich einer bin. Die perfekte Balance zwischen fluffigem Teig, cremiger Schokoladenfüllung (mit Zimt, wird immer besser) und knusprigen Streuseln. Der Teig wird ausgerollt, gefüllt und dann noch ein bisschen in sich gedreht, so ergibt sich das schöne Muster. Dann noch eine gute Dosis Schokofüllung und Streusel oben drauf und fertig ist der Schoko-Traum. Der Teig geht ziemlich stark auf und sollte eigentlich in einer Kastenform gebacken werden. Wer keine ausreichend große Form besitzt (so wie ich, was ich aber erst merkte, als der Teig über den Rand verschwand), der kann den Kuchen auch ähnlich wie einen Hefezopf auf einem Backblech backen.


Für den Teig:
½ Würfel Hefe
3/4 cup lauwarme Milch
1 Prise Zucker
3 cups Mehl
¼ cup Zucker
½ TL Salz
1 Ei
1 Eigelb
110g Butter
1 Ei

Für den Coffee Cake die Hefe in der Milch auflösen, mit einer Prise Zucker vermischen und 10 Minuten gehen lassen. Mehl, Zucker und Salz mischen und das Ei, Eigelb, Butter und die Hefe zufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 ½ Stunden gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Für die Füllung:
200g gehackte Zartbitterschokolade 
½ cup Zucker
2 TL Zimt
55g Butter

Für die Füllung die Schokolade mit dem Zucker und dem Zimt vermischen und die Butter mit den Fingern einarbeiten, bis sich alles verbunden hat.

Für die Streusel:
¼ cup Puderzucker
¼ cup Mehl
40g Butter

Für die Streusel den Puderzucker mit dem Mehl und der Butter kurz verkneten, bis sich Streusel daraus formen.

Den Teig zu einem Quadrat (45x45 cm) ausrollen und die Ränder mit Ei bestreichen. Die Füllung bis auf ½ cup (braucht man später) gleichmäßig darauf verteilen und dabei einen Rand von ca. 2 cm lassen.


Den Teig aufrollen und die Enden gut verschließen. Den Teigstrang so legen, dass er ein U bildet 

 
und 2- bis 3-mal verschlingen (wie einen Zopf). 


Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und mit dem restlichen Ei bestreichen. Die Streusel und die restliche Füllung darauf verteilen und nochmal 20 bis 30 Minuten gehen lassen. 


Den Coffee Cake bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 55 Minuten backen, dann auf 160°C reduzieren und weitere 15-20 Minuten goldbraun backen. Falls der Kuchen zu dunkel werden sollte mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe machen und wenn er fertig ist in der Form auskühlen lassen.


Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Oh mein Gott, mir läuft das Wasser im Mund zusammen, der wird unbedingt nachgebacken!!! Vielen Dank für das Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  2. Boah, sieht der gut aus! Und wie er über den Rand quillt - genial! Landet sofort in meiner Lesezeichenliste. :)

    Liebe Grüße,
    Franziska :)

    AntwortenLöschen
  3. waaaah, lecker! würd ich sofort ein stück von nehmen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon all, hilft nur nachmachen ;)

      Löschen
  4. mhmmm den hab ich neulich auch gebacken- gefüllt mit Schokostückchen, Schokosauce, kleingehacktem Marzipan, Eischnee und Walnüssen. Einfach genial :)

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön, der war wirklich so lecker wie er aussieht - logisch, is ja Schoko dabei ;)

    Hopp, hopp nachmachen :), mach ich nächste auch wieder

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kuchen sieht so verdammt lecker aus. Sobald ich auch nur ein klitze kleines bisschen Zeit habe, wird der sofort nachgebacken. Danke für das Rezept. Yuuuuummmmyyyyy! :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen :)
      Bald ist ja Ostern, da hat man dann ein bisschen Zeit, perfektes Timing :)

      LG
      Miri

      Löschen
  7. Liebe Miri,

    ich komme dem Kuchen- jedenfalls gedanklich- immer näher, denn ich schreibe mir gerade das Rezept ab.^^
    Nun bin ich fast am Ende angelangt und bin nun etwas stutzig geworden... der Kuchen heißt ja "Chocolate Coffee Cake"... aber wo ist denn der Kaffee darin? Oder beschreibt das Wort nur die Konsistenz des Teiges oder so?

    Freue mich über Aufklärung, damit ich bald loslegen kann ;)

    LG und einen schönen Sonntag wünscht
    Franzi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi,

      Na das freut mich ja, dass du dem Kuchen immer näher kommst ;)
      Du hast schon richtig gelesen, der Kuchen enthält keinen Kaffee, obwohl er Coffee Cake heißt. Das ist aber nix ungewöhnliches, ich hab mich zu Anfang auch etwas gewundert. Es ist diese Art von Kuchen, die in Amerika Coffee Cake heißt, weil man sie gut zu ner Tasse Kaffee essen kann. Das müssen nicht unbedingt Hefekuchen sondern es kann jeder saftige Teig sein. Was die Kuchen aber gemeinsam haben, ist das Streusel-Topping.

      Dann lass dir mal den Kuchen gut schmecken.

      LG
      Miri

      Löschen
  8. Ah, okay, wieder was dazugelernt - danke :)

    ja, mal gucken, wann ich den backen werde. Dank meiner Schwester habe ich nun sogenannte "Naschtage" (jeweil 2 die Woche) und muss jetzt ganz genau ueberlegen, wann ich mir den Kuchen leisten kann.^^

    LG Franzi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, so ein bisschen in Zaum muss man sich schon halten bei der ganzen Backerei, das stimmt ;)

      Löschen